Image
  • 2024 | Dokumentarfilm | 94' | Deutschland, Frankreich

Architecton

Filmemacher Victor Kossakovskys epische, intime und poetische Meditation über Architektur befasst sich mit der Frage, inwiefern der Blick auf Konstruktion und Gestaltung alter Bauwerke einerseits zwar allgegenwärtige Zerstörung offenbart, andererseits aber auch Grund zur Hoffnung geben und einen Weg in die Zukunft zeigen kann. Im Mittelpunkt steht ein landschaftsgärtnerisches Projekt des italienischen Architekten Michele De Lucchi. Kossakovsky nutzt den Kreis als Bild, um über Aufstieg und Fall von Zivilisationen nachzudenken. Eine bildgewaltige Reise führt von den Tempelruinen von Baalbek im Libanon aus dem ersten Jahrhundert n. Chr. bis zu zerstörten Städten in der Türkei nach jenem verheerenden Erdbeben der Stärke 7,8 Anfang 2023. Fels und Stein verbinden die verschiedenen Gesellschaften miteinander: fest in der Erde steckende, geisterhafte Monolithen genauso wie große Haufen von Betonschutt, die auf den Abtransport und die Wiederverwertung warten. Kossakovskys forschender Blick auf den Größenwahn des Menschen und seine prekäre Beziehung zur Natur wirft drängende Fragen auf: Wie bauen wir, und wie können wir besser bauen, bevor es zu spät ist?
Regie
Victor Kossakovsky
Produktion
Ma.ja.de. Filmproduktion (DE) in Koproduktion mit Point du Jour - Les Films du Balibari (FR) in Zusammenarbeit mit A24 und Hailstone Films, in Koproduktion mit ZDF in Zusammenarbeit mit arte
Förderung
Eurimages, DFFF, Mitteldeutsche Medienförderung, Medienboard Berlin-Brandenburg. Entwicklung gefördert von MEDIA Development und FFA - German-French Minitraité und Région des Pays de la Loire
Verleih
Vertrieb
Festivals
Berlinale 2024 (Wettbewerb/Competition), nominiert für den Berlinale Dokumentarfilmpreis/nominated for the Berlinale Documentary Award

Neueste Filme