Im Nebel

Spielfilm / Deutschland-Russland-Weißrussland-Niederlande-Lettland / 2012 / 127′

  • Buch:Sergei Loznitsa
  • Regie:Sergei Loznitsa
  • Kamera:Oleg Mutu
  • Schnitt:Danielius Kokanauskis
  • Verleih:Neue Visionen
  • Vertrieb:Match Factory
  • Festivals:IFF Cannes 2012 (FIPRESCI Prize), Minsk IFF 2012 (Grand Prix Golden Listapad), Yerevan IFF 2012 (Golden Apricot), Zerkalo IFF 2012 (Grand Prix), Odessa IFF 2012 (Best Film), IFF Tofifest 2012 (Award for the best film scene), Cottbus FF 2012 (Award for outstanding actor/ Prize of the ecumenical jury), Trieste IFF 2012 (Best film), Hong Kong FF 2013, Sofia IFF 2013, ArtFilmFest 2013, Dubai IFF 2013, Crossing Europe FF 2013

Die westliche Grenze der UdSSR, 1942. Die Region ist unter deutscher Besatzung und lokale Partisanen leisten erbitterten Widerstand. Ein Zug entgleist in der Nähe des Dorfs, in dem der Schienenarbeiter Sushenya mit seiner Familie wohnt. Der unschuldige Sushenya wird mit einer Gruppe von Saboteuren verhaftet, aber der deutsche Offizier setzt ihn frei, anstatt ihn mit den Anderen zu hängen. Die Gerüchte seines angeblichen Verrats verbreiteten sich schnell und die Partisanen Burov und Voitik machen sich auf, um an ihm Rache zu nehmen. Als sie ihr Opfer durch den Wald führen, werden sie überfallen, und Sushenya bleibt mit seinem verwundeten Feind zurück.
Tief in einem alten Wald, wo es weder Freunde noch Feinde gibt, und wo die Grenze zwischen Verrat und Heldentum verschwindet, wird Sushenya gezwungen, eine moralische Entscheidung unter unmoralischen Umständen zu fällen.

In Koproduktion mit GP Cinema Company (RU), Rija Films (LV), Lemming Film (NL), Belarusfilm (BY) und ZDF in Zusammenarbeit mit arte. Gefördert von der Mitteldeutsche Medienförderung, Eurimages, Cinema Fund Russia, Medienboard Berlin-Brandenburg, Deutscher Filmförderfonds, National Film Centre of Latvia, Riga Film Council, Nederlands Filmfonds und MEDIA i2i.

Galerie