Monte Verità. Der Traum vom alternativen Leben.

Dokumentarfilm / Deutschland-Schweden-Dänemark-Norwegen / 2014 / 86′

  • Buch:Carl Javér, Fredrik Lange, David Wingate
  • Regie:Carl Javér
  • Kamera:Henrik Ipsen, Carl Javér, Lars Skree
  • Schnitt:Carl Javér
  • Vertrieb:Deckert Distribution
  • Festivals:Göteborg IFF 2014

Langhaarige, barfuß laufende junge Menschen. Freie Liebe! Veganismus! Experimente mit Drogen! Man könnte meinen, es gehe um die sechziger Jahre. Doch schon vor über hundert Jahren wurde die alternative Bewegung geboren. MONTE VERITÀ. DER TRAUM VOM ALTERNATIVEN LEBEN. zeigt wo und wie. Auf einem Hügel in der Nähe der kleinen Stadt Ascona in der südlichen Schweiz gründet sich die Gemeinde Monte Veritá, die heute als eine der Wiegen der Alternativbewegung gilt.

Der Film erzählt die bislang wenig bekannte Geschichte einer Gruppe junger Menschen aus der gehobenen Mittelschicht, die sich 1900 gegen ihre Zeit auflehnen und eine alternative Bewegung ins Leben rufen – eine Bewegung, die auf Veganismus, Naturheilkunde, Feminismus, Pazifismus und freier Liebe basiert und die schon bald das Interesse radikaler Denker aus ganz Europa weckt. Die Ideale, die die stetig wachsende Gemeinde des Monte Verità verfolgt, zeigen eine große Nähe zu den immer noch brennenden Themen unserer heutigen Zeit.

In Koproduktion mit Vilda Bomben Film AB, Filmgate Films, Final Cut for Real, Hallum og Jensen, Film i Väst und MDR in Zusammenarbeit mit arte, SVT, NRK, DR, YLE und RUV. Gefördert von SFI, DFI, NFI, MEDIA, Nordisk Film & TV Fond und Swedish Arts Grants Committee.

Galerie