Ehre

Dokumentarfilm / Deutschland / 2011 / 87′

  • Buch:Aysun Bademsoy
  • Regie:Aysun Bademsoy
  • Kamera:Nikola Wyrwich, Sven Jakob
  • Schnitt:Clemens Seiz
  • Verleih:Farbfilm
  • Vertrieb:Deckert Distribution
  • Festivals:Filmfest Munich 2011, Kassel Film and Video Festival 2011, Adana Golden Boll FF 2012, Istanbul 1001 IDF 2012, Boston Turkish FF 2012 (Best Documentary Award)

Muhamad, ein 16jähriger Deutsch-Palästinenser, Christian, ein 15jähriger Deutscher, und Kevin, ein 17jähriger Deutsch-Ghanaer, sitzen in einem Anti-Gewalt-Training. Jeden Satz, jeden falschen Blick nehmen sie zum Anlass, um ihre verletzte Ehre zu verteidigen. Es geht um die Mütter, die Schwestern, die Ehefrauen. Immer steht der Körper der Frau zu Disposition. Das ist der Verhandlungsgegenstand und auch die Grundlage für Identität und Selbstwertgefühl der jungen Männer. Eine Suche nach einer Identität, wo sonst nichts mehr geblieben ist. In der Mitte unserer Gesellschaft scheint Ehre keine Rolle mehr zu spielen. Aber sie ist zurückgekommen, von den Rändern.
Anti-Gewalt-Training, gruppendynamische Übung in einer Jugendhaftanstalt, Mitternachtssport. Orte, an die sich Aysun Bademsoy auf der Suche nach einer Definition für den Begriff der Ehre im Deutschland des 21. Jahrhunderts begeben hat.

In Koproduktion mit BR. Gefördert durch das Medienboard Berlin-Brandenburg und DFFF.

Galerie