Bakhmaro

Dokumentarfilm / Deutschland – Georgien / 2011 / 58′

  • Buch:Salomé Jashi
  • Regie:Salomé Jashi
  • Kamera:Salomé Jashi
  • Schnitt:Derek Howard
  • Vertrieb:Deckert Distribution
  • Festivals:DOK Leipzig 2011, Jihlava IDF 2011 (Award for Best European Doc.), Göteborg IFF 2012, ZagrebDox 2012, Krakow IFF 2012, Golden Apricot FF Yerewan 2012 (Special Mention Doc. Competition)

Eine Reise in ein zerfallenes, aber bewohntes Gebäude – ein Mikrokosmos, in dem sich die stete Erwartung von Veränderung drängt. Ein dreistöckiger Ziegelbau in der georgischen Stadt Chokhatauri. Fenster sind zerbrochen, Farbe blättert von den Wänden, die Reste von Plakatierungen, dreckige Gardinen. Im Zentrum des Gebäudes befindet sich ein Restaurant, dessen Wände mit knallgrünen und orangen Schaumplatten verkleidet sind und wo Tische mit Deckchen auf Gäste warten, die selten kommen. Dieses Gebäude scheint wie ein Modell des gesamten Landes im Kleinen – mit seinen endlosen politischen Demonstrationen und Versammlungen und der gleichzeitigen Starre und Hoffnungslosigkeit. Es ist, als ob vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse sich das Leben in Georgien irgendwie an diesem Ort abbildet.

In Koproduktion mit sakdoc film (GE) und MDR in Zusammenarbeit mit arte, YLE (FI), IKON (NL), TVP (PL), ETV2 (EE). Gefördert durch Mitteldeutsche Medienförderung, Georgian National Film Center, Taso Foundation, ACNP, Goteborg Film Festival Fund und European Cultural Foundation.

Galerie